Was ist die Feuerwehr

Diese Frage scheint auf den ersten Blick vielleichte etwas komisch, doch die Frage ist manchmal durchaus berechtigt.

Viele wissen nicht, was die Feuerwehr überhaupt alles leistet und wofür sie zuständig ist.

Immerhin machen wir weitaus mehr, als nur Feuer zu löschen.

 

Was sind unsere Aufgaben?

 

"Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr"

Diesen Spruch hat der eine oder andere vielleicht schon einmal gehört.

Er sagt nichts anderes, als dass es unsere hoheitliche Pflicht ist, Menschen, Tiere und Umwelt vor Gefahren zu bewahren.

Dabei löschen wir nicht nur Feuer, sondern kooperrieren auch Hand in Hand mit den anderen Einsatzkräften Polizei und Rettungsdienst.

Die häufigsten Einsätze sind z.B. das beseitigen einer Ölspur, technische Hilfe bei einem Verkehrsunfall oder gemeinnützige Aufgaben, wie das verschneiden von Bäumen.

Dabei begegnen wir oft ganz unterschiedlichen Situationen, auf die wir uns blitzschnell konzentrieren und Vorgehensweisen ausarbeiten müssen.

Nicht selten müssen wir von unseren üblichen Plänen abweichen und auf Veränderungen der Situation schnell und professionell reagieren.

 

 

Wie schaffen wir das alles?

 

Um diesen gewaltigen Aufgaben gerecht zu werden, besitzen wir ein breites Arsenal an Geräten Fahrzeugen.

Egal, wie unerwartet oder alltäglich unser Einsatz ist, wir haben für fast jede Situation das passende Gerät.

Auch gibt es bei der Feuerwehr eine Vielzahl an speziellen Ausbildungen:

Maschinist, Einheitsführer, Atemschutzgeräteträger - um nur einige zu nennen.

Jede dieser Ausbildungen gibt besondere Berechtigungen, um Beispielsweise Großgeräte zu bedienen, z.B. den Stromaggregat.

 

 

Welche Anforderungen müssen Feuerwehrleute erfüllen?

 

Wichtig sind Pflichtbewusstsein, Sorgfalt und Teamfähigkeit.

Im Grunde kann sich jeder bei uns bewerben, der zwischen 18 und 67 ist.

Man kann aber natürlich auch bereits viel früher beitreten.

Die erste Stufe hierbei ist die Kinderfeuerwehr bis zum 12. Lebensjahr.

Nachdem man das 12. Lebensjahr vollendet hat, wird man automatisch in die Jugenfeuerwehr aufgenommen.

Sowohl in der Jugend- als auch in der Kinderfeuerwehr wird man spielerisch an die Aufgaben und Tätigkeiten der Feuerwehr herangeführt.

Man nimmt an Wettkämpfen teil und lernt interessante Dinge, welche dann in der praktischen Ausbildung angewendet werden.

 

Ab dem 16. Lebensjahr darf man an der Grundausbildung der Feuerwehr teilnehmen, welche auf Landkreisebene stattfindet.

Dort lernt man intensiv alles, was man für die späteren Einsätze braucht.

Nachdem man die Prüfung bestanden hat und das 18. Lebensjahr vollendet hat, darf man dann endlich an Einsätze teilnehmen.

 

All diejenigen, die der Feuerwehr beitreten möchten, aber das 18. Lebensjahr schon erreicht haben, beginnen natürlich gleich die Grundausbildung.

Sie nehmen am Dienst der aktiven Wehr und an sonstigen Ausbildungen auf Kreisebene teil.

 

 

Was bekommen wir für unseren Leistung?

 

Da wir eine Freiwillige Feuerwehr sind, ist das, was wir tun, auch vollkommen unentgeltlich.

Es kommt manchmal vor, dass uns Leute fragen, was wir dafür bekommen, wenn wir Tag und Nacht ausrücken.

Dann müssen wir sagen, dass wir es vollkommen freiwillig tun.

Jedoch gibt es einen kleinen Bonus auf die spätere Rente der Feuerwehrmitglieder, wenn sie eine gewisse Zeit am Dienst teilgenommen haben und ausgerückt sind.

 

 

Warum wird man Feuerwehrmann?

 

Diese Frage fällt manchmal ganz unterschiedlich aus.

Doch eins ist immer gleich:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Menschen, Tiere und Umwelt zu retten.

Ob es der Wunsch ist, einem spannenden Hobby nachzugehen oder Leben zu retten?

Jeder hat da seine ganz eigene Geschichte, doch jeder von uns hat immer diesen einen Leitspruch:

 

"Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr"